Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Anki am anderen Ende der Welt

Hobbiton

Hallo ihr Lieben:)

mit etwas Verspätung (ca 2 Wochen) bekommt ihr jetzt den Bericht von unserem Besuch in Hobbiton. Für alle, die nicht wissen was es ist: Die Fantasiefilme Herr der Ringe und Der Hobbit wurden hier in Neuseeland gedreht. Die Filmkulisse mit den Hobbithäusern (Höhlen) sind hier auf einer Farm stehen geblieben. Und auch der Pub, mit hervorragenden Cider übrigens, auch. 

Es war total süß die liebevoll gestaltete Hobbitstadt zu sehen und ein viele Fotos zu machen. Leider sind das geführte Touren und man hat nicht so viel Zeit. Es war trotzdem sehr sehr sehenswert! Kann ich jedem Herr der Ringe Fan nur empfehlen. 

Danach sind wir weiter gefahren zu einem Campingplatz in der Nähe des Blue Lake Walks, den wir dann am nächsten Tag bei bestem Wetter gemacht haben. Lisa fotografiert leidenschaftlich gerne und es gibt nun viele Bilder von der Landschaft und auch von mir;)

Nach der 4 Stunden Tour (wo wir auch ein Possum gesehen haben ) sind wir weiter gefahren nach Thames. Dort gab es ein schnelles Abendessen, noch einmal Lebensmittel für die nächsten Tage und dann ging es weiter zu einem Campingplatz in einem National Park. Von dort aus sind wir dann zu den Pinaccles gewandert. Aber davon in meinem nächsten Beitrag mehr.

Mir geht es hier sehr gut und ich habe gemerkt, das viele Dinge über die ich mich früher geärgert habe eigentlich gar nicht so wild sind.

Take it easy.

 

LG vom wunderschönen Neuseeland 

Eure Anki 

Rotorua

Hallo ihr Lieben,

Lisa und Tilly haben mich am Donnerstagabend in Rotorua abgeholt. Wir waren dann auf einem Nachtmarkt wo es erst einmal sehr leckeres Abendessen gab: vegetarischer Döner mit viel frischem Gemüse. Wahnsinnig lecker. 
Danach haben wir uns ein bisschen die Stadt angeschaut, unter anderem das pink beleuchtete Museum von Rotorua. Das Erste, was einem sofort in die Nase steigt, wenn man in diese Stadt kommt ist der widerliche Schwefelgeruch. Durch die ganzen Vulkane die es auf Neuseeland gibt, gibt es auch heiße Quellen und Rotorua hat da ganz viele davon. Es blubbert und qualmt auch überall in der Stadt, nicht besonders beruhigend. 

  

Wir sind auf einen Campingplatz gezogen, etwas auserhalb von Rotorua. Wohnen hier in einem Bungalow und genießen den Heizkörper in vollen Zügen. Es ist ganz schön frisch geworden, ca. 10 Grad. 
Der Campingplatz hat seinen eigenen Hot Pool, den haben wir fleißig genutzt. 
Am Freitag sind wir erst einmal bis nachmittags in der Sonne gesessen. Wenn dieser seltene Gast schon einmal hier ist, muss man ihn auch wertschätzen ;)
Dann sind Tilly und ich nach Rotorua gefahren und waren einkaufen, am Hafen spazieren und haben uns ein wenig die Stadt bei Licht angesehen. 
Am Abend haben wir dann zusammen gesessen und den hervorragenden Wein gekostet, den wir im Supermarkt erstanden haben. 
Am Samstag sind Lisa und ich zu zwei Seen gefahren, einmal dem Blue Lake und einmal zu dem Lake Okareka. Um ersteren sind wir 4 Stunden herum gelaufen und haben einfach das schöne Wetter genossen, beim zweiten waren wir nur kurz um noch ein paar Bilder zu machen. 
Außerdem waren wir in Rotorua an den Seen dort und haben trotz ekligem Schwefelgestank tolle Bilder gemacht: 

  


Am Sonntag waren wir in dem Red Wood s Forest spazieren. Die Bäume waren allerdings gar nicht rot, wie man erwarten könnte. Das Wetter war zum Glück für die Zeit gut und wir konnten ohne nass zu werden unsere Runde dort drehen. 
Am Montag waren Lisa und ich shoppen und Sushi essen. (siehe Bild, Lunch mit Aussicht ;) ) 
Es ist gerade alles im Sale! So was blödes :D   
Da ich ja jetzt wieder mit dem Auto reise ist das allerdings nicht so schlimm, wenn man mehr Gepäck hat, da man ja nicht alles tragen muss. ;)


Und heute haben wir einfach nur das Auto gepackt, aufgeräumt und entspannt. Die letzten Tage waren sehr relaxt, morgen geht es für uns nach Matamata zum Hobbinton Movie Set. Und dann geht es auch schon so langsam Richtung Coromandel, natürlich mit Zwischenstops. Wir fangen am 1.7 in Hahei in der Tatahi Lodge Beach Resort (falls es jemand googlen möchte) an zu woofen. Woofen bedeutet, dass man für Kost und Lodgie arbeitet, meist so 3-5 Stunden am Tag. Wir möchten uns noch einen zweiten Job suchen, damit wir ein bisschen Geld rein bekommen, da Lisa und ich gerne zum überwintern wo anders hin möchten. Aber mal sehen wie alles so kommt ;)
Ich bin jetzt seit 3 Monaten weg und habe mich an das Leben hier gewöhnt. Das Englisch wird auch immer besser, also es läuft so langsam.

Liebe Grüße an alle und genießt den Sommer und die WM!

Eure Anki 

Hastings 2.0

Hallo ihr Lieben :)

ich habe es geschafft. 2.5 Wochen im Apfelpackhouse sind rum und ich kann keine Äpfel mehr sehen. Wenn das so weiter geht komme ich nach Hause und esse kein Obst mehr ;) 

Ich hatte eine gute Zeit in Hastings. Wir waren 2x auf dem Bauernmarkt am Sonntag, es gab einen süßen kleinen Nachtmarkt an einem Donnerstag und an den Wochenenden war ich 1 x am Meer und bei Sonnenuntergang ganz oben am Te Mata Peak. Das war wirklich wunderschön :)

In meinem Hostel  dem Rotten Apple (wie passend für die Gegend;)) haben wir am Wochenende bisschen Party gemacht. Es war sehr witzig. 

Nachdem um 10.30 Uhr am Donnerstag die letzten Äpfel gepackt waren, bekamen wir noch Kuchen zum Abschied und dann ging es für mich mit dem Bus nach Rotorua, wo mich Lisa und Tilly abgeholt haben. 

Ich hoffe euch geht es gut!

Hier ist es recht frisch, ca. 12 Grad. Aber wenn die Sonne scheint ist es schön :)

LG vom anderen Ende der Welt 

 

Anki 

Hastings

Hallo liebe Leserschaft,

wie ihr an dem Titel meines Blogeintrages erkennen könnt bin ich nach Hastings gefahren, um mir dort einen Job zu suchen. Ich war erfolgreich.

Arbeite wieder in einem Packhouse, dieses mal in der Tagesschicht und ohne Kiwis, dafür mit Äpfeln. Abwechslung muss sein ;)

Die Saison geht nur noch 2.5 Wochen, danach geht es für mich zusammen mit Lisa nach Coromandel. Lisa habe ich in Tauranga auf dem Campingplatz kennen gelernt und wir verstehen uns ganz gut. Wollen zusammen in Coromandel in einem Hostel woofen. 

In Napier war ich noch im Gefängnis, das war sehr gruselig. Dort wurden auch Hinrichtungen vollzogen..  Danach bin ich noch zu einem Aussichtspunkt über den Hafen gegangen. Das war richtig schön, man hatteeinen tollen Blick. 

In Hastings gibt es jeden Sonntag einen Bauernmarkt wo es frisches Obst, Gemüse, Kaffee (richtigen Kaffee, nicht nur  Instant) und Brezeln gibt. Da war ich sehr glücklich als ich nach 2 Monaten meine erste Breze in der Hand hatte:)

Ansonsten ist Hastings ein süßes kleines, aber sehr ruhiges Städtchen . Ich war mit dem Hostel Fahrrad im Te Mata Peak. Das ist eine Art Park wo man viele verschiedene Wanderungen und Trekkingtouren Uunternehmen kann. Außerdem hat man von dort oben eine tolle Aussicht über die Gegend. 

Jetzt heißt es erst einmal arbeiten und dann geht s wieder weiter. 

Lasst es euch gut gehen!

Eure Anki

ps: wir haben ca 16 Grad tagsüber..

Napier

Hallo meine Lieben:)

Ich habe 3 Nächte in Napier auf dem Campingplatz verbracht und dann entschieden das es mir zu kalt ist bei 6 Grad im Auto zu schlafen. Ja, ich bin ein kleines Weichei ;)

Wir haben uns ein bisschen die Stadt angeschaut, waren im Museum und Kaffee trinken. Napier gefällt mir richtig gut. Es liegt direkt am Meer und hat mehrere Parks, eine tolle Fußgängerzone und das nationale Aquarium von Neuseeland. Ich habe entschieden hier zu bleiben und mich für 3 Nächte in einem Working Hostel (Kiwi Keith Backpackers ) eingemietet. Denise ist weiter gefahren. 

Die Working Hostels helfen einem einen Job zu finden. Jedoch war mein Organisator bisher noch nicht so erfolgreich. Ich habe jedoch alternativ eine Anlaufstelle in Hastings. Das ist auch ein Working Hostel. Also irgendwo komme ich schon unter ;) 

In dem Museum (es ist übrigens umsonst) wird die Geschichte der Stadt erzählt. Napier war Anfang des 20. Jahrhunderts von einem starken  Erdbeben betroffen, was viele Menschen getötet hat. Es war eine interessante Ausstellung.

Nachdem das Wetter gestern wieder nicht so toll war, habe ich mir einen Fitness Tag gegönnt. Hier gibt s ein Fitness Studio mit angrenzenden Hot Pools (heißen natürliche Quellen) und man kann für 20 Dollar beides so lange nutzen wie man möchte. Habe dann sogar einen Body Balance Kurs mitgemacht. Das ist ne Mischung aus Yoga und Pilates und Balance. War echt interessant und ich habe heute auch ein bisschen Muskelkater :D

Da das Hostel die Waschmaschinen umsonst zur Verfügung stellt habe ich das gleich mal angenommen und warte nun darauf das die Maschine fertig wird und ich zum hiesigen Gefängnis laufen kann. Dort gibt es Führungen die wohl ganz gut sein sollen.

Ich warte bis heute Abend ob Garry einen Job für mich hat, sonst fahre ich morgen weiter nach Hastings. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Meldet euch doch mal, gerne auch per e mail:

Seidler.anki@web.de 

 

Liebe Grüße aus Neuseeland

 

Eure Anki 

Lake waikaremoana

Hallo ihr Lieben :)

Wir hatten noch ein paar Dinge in Gisborne zu erledigen und sind deshalb erst um 5 Uhr abends los gekommen. Haben daher beschlossen auf einem gratis Camping Platz (ein Parkplatz mit öffentlichem Klo) zu übernachten. Dort haben wir ein paar andere Deutsche kennen gelernt und den Abend miteinander verbracht. 

Da sie das selbe Ziel hatten wie wir sind wir am nächsten Tag zusammen zum Lake gefahren. Am morgen hat es richtig übel geregnet. Am Lake selber war es dann für ein paar Stunden trocken und sogar richtig sonnig. Wir haben 4 Wasserfälle angeschaut und einen 800 - 1000 Jahre alten Baum. Die lange Wanderung die wir eigentlich machen wollten haben wir dann Wetter bedingt abgeblasen. 

Die Wasserfälle hier sind wirklich schön und ich möchte bei gutem Wetter unbedingt nochmal her kommen und den Great Walk machen. 

Sind danach nach Napier gefahren und 3 Nächte auf einem Campingplatz geblieben. Dazu in meinem nächsten Beitrag mehr ;)

 

LG vom anderen Ende der Welt. Ich hoffe euch geht es gut!

 

Eure Anki 

Gisborne mit Bild

Hallo Ihr Lieben :)

Nachdem wir Cooks Cove besichtigt hatten sind wir weiter gefahren nach Gisborne. Dort sind wir auf einem sehr coolen Campingplatz unter gekommen, The Pirate Ship (Falls es jemand googlen möchte). Hier leben 15 Katzen, 1 Hund und viele coole Leute. 

 


Nachdem wir 4 Tage durchgefahren sind und so viel gesehen haben, haben Denise und ich beschlossen erst einmal einen entspannten Tag einzulegen. Wir haben ausgeschlafen, waren ein bisschen shoppen (warme Socken + warmer Pulli für mich) und tanken. Nachdem wir Lebensmittel eingekauft haben, sind wir an den Strand und haben dort unser Mittagessen mit Meerblick genossen. 
Ihr könnt das bestimmt nicht nachvollziehen, aber ich war im 7. Himmel, weil ich ein Käsebrot mit Tomaten gegessen habe. Richtiges Brot, kein Toastbrot. Es kommt annährend an ein Mischbrot aus Deutschland ran. Der Käse war auch nichts besonderes. Aber wenn man seit 7 Wochen nur Toastbrot oder mal Knäckebrot isst, ist das das absolute Highlight. Und zur Krönung des ganzen habe ich noch einen Joghurt gegessen! Ich habe seit 4 Wochen keinen Joghurt mehr gegessen! Ich war im 7. Himmel. Wie gesagt, ihr könnt das vermutlich nicht nachvollziehen und lacht grade darüber. Aber ich war seeehr seehr glücklich. So wie wenn man nach der Fastenzeit seine erste Schokolade isst. 

Wir haben dann nicht mehr viel gemacht. Am nächsten Tag wollten wir eigentlich wandern gehen, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben dann entschieden ins Kino zu gehen. Life of the Party - war ganz okay. Mein erster Kinobesuch in Neuseeland. Habe sogar relativ viel verstanden. Mit dem Englisch wird es immer besser. 
Waren dann noch Burger essen (Ich Pommes und Eis) und im Wäschesalon. Das ist genauso, wie man es immer in den Filmen sieht. 

Gisborne ist ganz süß. Ein Fluss fließt durch die Stadt, die Fußgängerzone ist ganz nett und das Meer ist direkt vor der Tür. Also alles was das Herz begehrt. Sogar einen Hill haben sie. 

So, morgen geht es weiter bei uns. Wir fahren zum Lake Waikaremoana und gehen dort wandern. Das ist ein Nationalpark mit Fluss, Bergen und vielem mehr. 
Ich werde jetzt ein paar Tage kein Wlan haben, daher wundert euch nicht, wenn ich mal nicht schreibe. 

Lasst es euch gut gehen!

 

Eure Anki 

 

East Cape

Hallo meine Lieben,

nach der Wanderung sind wir weiter gefahren und haben uns die Landschaft angeschaut. Es war wunderschön. Es gab viele tolle Aussichtspunkte, wilde Strände, Kühe mitten auf der Straße!!!, Pferde, und Schafe zu sehen. Wir sind teilweise zwei Stunden gefahren, ohne das uns ein anderes Auto entgegen gekommen ist. Es ist der Wahnsinn.

Wir haben den östlichsten Punkt besucht - das East Cape. Um ganz nach oben zu kommen sind wir 500 Stufen auf einen Berg gelaufen um dort am Leuchtturm auf die See zu blicken. Es war sehr schön und die Mühen definitiv wert. 


Danach sind wir weiter gefahren zu Cooks Cove. Es war wunderschön. Wir haben dort eine 2,5 Stunden Wanderung gemacht. Zuerst über die Schafswiese den Berg hoch, dann durch den Wald runter und dann haben wir das Hole in the Wall (Das Loch in der Wand) gesehen. Das war schon ganz schön, weil wenn man durchgeschaut hat man das Meer und Inseln gesehen haben. Und die Bucht an sich war sehr beeindruckend. Auf dem Rückweg haben wir noch den Sonnenuntergang von oben beobachtet. Es war traumhaft.

 

Ja, ich habe meine Haare abgeschnitten. Und mir gefällt das sehr gut - davon mal abgesehen, dass es sehr praktisch ist, weil ich hier sehr selten einen Föhn zur Verfügung habe. 

Ich hoffe euch geht es gut!!

 

Lasst was von euch hören.

 

Liebe Grüße aus Neuseeland!

 

Eure Anki 

 

Tauranga - Gisborne

  Hallo ihr Lieben:)

Ich habe in den letzten 5 Tagen sehr viel erlebt. Wir sind, nachdem Denise mich abgeholt hat, noch einmal auf den Mount Manganuhi gestiegen. Es war erneut wunderschön. 

Dann sind wir weiter gefahren. Unser erster Übernachtungsstop war in Whakatane. Dort haben wir uns am Samstagmorgen die Stadt angeschaut, einen Kaffee getrunken (Latte, nur Latte ohne Macchiatto) und dann sind wir die Ostküste entlang gefahren.

Wir haben viele Stops gemacht, unter anderem an einem Strand. Sind von diesem Strand über einen kurzen Wanderweg zu einem versteckten, einsamen Strand gekommen. Waren dort komplett allein und haben den Ausblick genossen. Es war traumhaft. Auf unserem Weg nach Opotiki haben wir noch ein paar mal angehalten um die traumhafte Aussicht zu genießen und 1 Millionen Bilder zu machen. 

 

In Opotiki haben wir dann eine weitere Nacht verbracht und haben dort sowohl den Sonnenuntergang als auch den Sonnenaufgang am Strand erlebt.  Es war gigantisch. 

 

Am Sonntagmorgen haben wir eine kurze Wanderung unternommen und uns White Island aus der Ferne angeschaut. Die Insel hat einen aktiven Vulkan. Sie qualmt und man kann dort auch herum laufen aber nur mit Atemmaske wegen dem Schwefel. Leider war das Wetter schlecht, deshalb konnten wir sie nicht besuchen. 

Im Moment ist es ok im Auto zu schlafen. Mal sehen wie kalt es hier noch wird. 

So viel mal zu den ersten 3 Tagen. Der Rest folgt bald ;)

 

LG vom anderen Ende der Welt. 

 

Eure Anki 

Erstens kommt es anders... mit Bild

 Hallo ihr Lieben :)

Ihr erinnert euch an Paula, mein Auto? Sie hat mich leider nach 2 Wochen verlassen und lebt jetzt weiter im Autohimmel. Ich musste abgeschleppt werden und dann habe ich das Auto an einen Schrotthändler verkauft, da sich die Reperaturkosten nicht gerechnet hätten. Lisa (ein Mädchen vom Campingplatz) hat mich abgeholt und zum Hostel in Tauranga gebracht. Dort habe ich Felix (kenne ich aus Kerikeri) und ein paar andere tolle Menschen getroffen. Ich war zuerst wirklich ein bisschen down, aber dann ist mir einfach klar geworden, das es so viel schlimmer hätte kommen können. Mir ist ja nicht s passiert, da das Auto beim verlassen des Campingplatzes liegen geblieben ist und nicht auf dem Highway.  Habe viel Geld aber eben nur Geld verloren. Und wenn man sich sowas bewusst macht ist alles gleich n bisschen besser. 

RIP2  RIP

Das war Paula, für alle die sie noch nicht gesehen haben. 

Ich habe dann von Denise das Angebot bekommen mit ihr zusammen in ihrem Auto zu reisen. Da ich absolut keine Lust mehr hatte zu arbeiten ( und das Wetter eh schlecht war ) habe ich das Angebot angenommen. 

In Tauranga war ich noch bei 2 Wasserfällen und auf dem Papamoa Hill. Mit Lisa habe ich ganz romantisch Sushi am Strand bei Sonnenuntergang gegessen. Es war eine gute Zeit. Am Freitag ging es dann bei Denise und mir los. 

Mir geht s gut. Ich habe so viel gesehen  von dem ich euch bald berichte. 

Liebe Grüße und schöne Pfingsten vom anderen Ende der Welt!

 

Eure Anki 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.